Es ist kein Wunder, dass das Team sich so präsentiert, wenn von oben… – Fans ziehen ein Saisonfazit

Es ist vollbracht! Die Spielzeit der Saison 2017/2018 ist vorbei. Am Ende der Saison stehen die Fohlen nach einer 2:1 Niederlage beim Absteiger HSV auf dem 9. Tabellenplatz. Damit konnte leider Qualifikationsplatz für die Europa-League erreicht werden.

Auf Facebook und Instagram haben wir unsere User nach einem kleinen Saisonfazit gefragt. Die besten Antworten gibt es im nächsten Abschnitt. Unser ausführliches Saisonfazit folgt gegen Ende der Woche. 

Gerne könnt ihr noch jetzt euer Saisonfazit in die Kommentare schreiben und Stellung zu dem ein oder anderen Fazit der Fans nehmen.

Das Saisonfazit einiger Fans

JJ S.: Die Saison war keine zum Ansehen! Taktisch war die Mannschaft häufig schlecht eingestellt. Oftmals erweckte es den Eindruck, dass die gegnerische Mannschaft besser auf das jeweilige Spiel vorbereitet war
Wenn es spielerisch nicht lief, dann sollten die Spieler wenigstens über das Kämpferische kommen.
Auch hier hat der Gegner uns oft ein Vorbild gegeben.
Wenn es mal gut lief und wir in Führung gegangen sind, dann haben wir es nicht geschafft dem Gegner den entscheidenden Knock-out zu geben, sondern spielten als ob wir bereits mit drei Toren Unterschied führen würden.
Dann kam noch der Verletzungsfrust dazu, der dem außenstehenden oft den Eindruck vermittelte, dass falsch trainiert wird und dass die medizinische Abteilung auch nicht so recht weiß was sie denn dort macht.
Das hat sich dann auch langsam alles auf die Zuschauerränge verlagert und der Frust der Fans hat seinen Lauf genommen.
In der Außendarstellung hat die Marke Borussia mit allem was dazu gehört Schäden genommen.
Es kann fast nur besser werden, wobei ich nach wie vor nicht an Hecking glaube!

Eduard V.: Beschissen. Die ganze Vereinsphilosophie und Einstellung stimmt nicht. Wer diese Katastrophensaison schön redet, alles auf die Zahl der Verletzten schiebt, der hat doch den Knall nicht gehört. Eberl und Hecking strahlen Mittelmaß aus und sind damit auch zufrieden. Kein Wunder, dass sich die Mannschaft entsprechend einrichtet. Wenn man sieht, was z.B. Frankfurt mit einem übersichtlichen Kader aber einem guten Manager und eine tollen Trainer erreicht hat. Mit Hecking und Eberl geht es kommende Saison um den Abstieg. Und übrigens: ein Hecking kann Talente nicht entwickeln, er macht aus Fohlen lahme Gäule.

Ralf S.: Eine leider nur mäßige Saison, mit viel Verletzungspech, in der nie eine wirkliche Stammelf reifen konnte.
„Europa“ ist in der 2. Saisonhälfte in weite Ferne gerückt und zwischendurch wurde sogar von den Punkten her gegen den Abstieg gespielt. Mit Platz 9 ist lediglich die goldene Ananas erzielt worden, aber egal jetzt, durchpusten, Kräfte bündeln, Mannschaft formen und 18/19 voll durchstarten!

Guido K.: Eine Saison mit Höhen und Tiefen.
Aber man muss es nehmen wie es kommt und das beste daraus machen.
Die Bundesliga ist kein Wunschkonzert. Wichtig ist, dass die Mannschaft und die Verantwortlichen aus gemachten Fehlern lernen.

Hau D.: Eine Saison wie ich sie erwartet habe. Meine Prognose vor dem erstem Spieltag war Platz 8-10.
1) Eine verpatze Transferpolitik. Es zeichnete sich schon letzte Saison ab, dass ein Knipser fehlt. Ebenso die fehlenden Alternativen auf den Außen. Schulz und Korb unnötig abgegeben für einen Ginter zu finanzieren. Der hat die Defensive auch nicht besser gemacht.
2) Das Team hat keinen Leader. Der geht seit dem Abgang von Xhaka völlig ab.
3) Das Team spielte herz- und kampflos. Verwies man daraufhin wurde man noch beleidigt.
4) Der Trainer ist halt nur Mittelmaß.

Daniel K.: Alles in allem war es eine „okay“ Saison in der man am Ende froh sein muss, dass man bis zum Ende die Chance auf Europa hatte! Ich habe zwischendurch echt schlimmeres befürchtet, vor allem in der Zeit der dicken Klatschen gegen die Zecken oder die Pillendreher. Ich denke nächste Saison greifen wir wieder an und packen auch zu wenn es um Europa geht! Einmal Borusse, immer Borusse!

Reaktion auf das letzte Saison Spiel in Hamburg

Stephan B.: Insgesamt herrscht doch ein wenig Ratlosigkeit. 3 Punkte mehr in der Rückrunde als Köln oder HSV, dazu viel zu oft plan- und lustlose Spiele. Verantwortliche die trotzdem irgendwie zufrieden wirken und der Mannschaft schon so Alibi genug bieten, dass man in Gladbach auch mit wenig zufrieden ist. Wieder in Überzahl und wieder harmlos, wie so oft in der Saison ein absolutes Kackspiel (auf das HSV Spiel bezogen). Dass die Spieler dann nicht mehr „alles“ rausgeholt haben, weil ja Stuttgart in Bayern geführt hat und dies noch so öffentlich gesagt wird, ist schon mehr als lächerlich. Man hat noch immer meiner Meinung nach nicht in Gladbach erkannt, dass sowohl die Einstellung der Mannschaft, wie auch die der Offiziellen nicht nur die Erfolgsfans verschreckt, sondern auch altgediente Fans. Mit einem Platz 9 ist man endgültig zu einer grauen Maus abgesunken, ja man kann froh sein, dass man nichts mit dem Abstieg zu tun hatte, das darf aber nicht zum Ziel werden und man muss sich nur die Rückrundentabelle anschauen, wo wir 3 Punkte von einem Abstiegsplatz entfernt wären, um zu sehen wo die Tendenz hingeht. Hier mit einem Trainer, der nicht unsympathisch ist, aber die Mannschaft anscheinend nicht erreicht, weiter zu machen, halte ich für sehr gewagt und ich prognostiziere einen Herbst, der alles andere als ruhig (auch für Eberl) werden wird.

Thomas B.: Also eigentlich bin ich nicht jemand der sofort auf Trainer und Manager einschlägt. Fakt ist, es erinnert häufig an Frontzeck. Immer wenn man dachte, er fliegt, gewann er mal wieder ein Spiel und durfte weiter wurschteln. Genau so sieht es seit langer Zeit aus. Die Mannschaft hat kaum eine Einstellung zum Gegner. Heute z.b spielst du gegen einen Abstiegskandidaten und überlässt ihm das Feld. Kein Pressing, keine Laufbereitschaft kein Konzept. Die hätte man von Anfang an pressen müssen und zu Fehlern zwingen. Warum läßt man nicht die Mannschaft vom Freiburg Spiel ran. Ein Raffael, der Überhaupt nicht mehr statt findet. Ich kann nur sagen. Lieber Max Eberl, guck mal nach Salzburg, da gibt es nen Interessanten Trainer und trenne dich bitte von 6-7 Spielern. Nimm den Ito aus Hamburg gleich mit, hol den Muto aus Mainz und noch 2-3 Erfahrene dazu. Dann könnte das auch mal wieder mit Fußball klappen. Schöne Sommer Pause zusammen!

Andreas G.: Dieter Hecking! Ich bitte Sie, mir bzw. uns Fans zu erklären, warum Sie die Mannschaft nach dem Spiel gegen Freiburg wieder umkrempeln. Da haben Cuisance und Strobl endlich mal stabil und offensiv ausgerichtet gespielt und dann stehen Kramer und Zakaria wieder in der Startelf und beide verschulden die Niederlage gegen eine Truppe, die nicht erstligatauglich ist.
Da ich von Ihnen eh keine Antwort bekomme, hier meine drei Erklärungsversuche:
1.) Sie haben nicht die Bestbesetzung gewählt, weil Sie sich für den Rauswurf beim VfL Wolfsburg rächen wollten.
2.) Ihnen wäre der Stress in der Europaleague zu gross.
3.) Sie haben gar nicht erkannt, dass Strobl und Cuisance gut gespielt haben.
Ich habe mich heute für diese Leistung und diese Einstellung der Truppe geschämt und egal, welche der Gründe für Sie ausschlaggebend waren, diese Elf so aufzustellen – bitte erlösen Sie uns alle und treten Sie zurück! Vielen Dank.