Stimmen zur Niederlage in Düsseldorf

Ist das schwere Kost momentan! Am Samstag setzte es im Nachbarschaftsduell mit der Fortuna aus Düsseldorf eine 3:1 Niederlage. Außerdem wurde mit unter anderem dieser Niederlage der so schöne vierte Tabellenplatz verspielt. Es bleibt nur zu hoffen, dass die Jungs sich jetzt nicht noch die ganze Saison verspielen und es nicht einmal auf die internationalen Plätze schaffen. Die Fans sind momentan wenig begeistert und genau so waren auch die Kommentare im Internet.

Jürgen L.: 

Fußball hat sich in den letzten Jahren wieder verändert noch flexibler und nicht mehr systemorientiert. Ein Trainer, der die Mannschaft nicht mehr erreicht, sollte sich wohl überlegen wann der richtige Zeitpunkt ist viele Dinge zu ändern. Nicht nur bei den Spielern auch bei sich selber. Mir ist das alles zu altbacken was er Hecking dort macht. 
Ich komme beim näheren Betrachten der Saison auf neun Punkte die Herr Hecking durch die Aufstellung liegen gelassen hat und dazu bekommen wir noch taktische Probleme.

Heinz S.: 

In der Rückrunde fragt man sich schon öfter: Mit welcher Einstellung geht die Mannschaft eigentlich in so ein Spiel? Wie ist es außerdem zu erklären, dass wie bereits im letzten Jahr auch jetzt wieder nach einer tollen Vorrunde eine so eklatant schlechte Rückrunde folgt? Nach jedem Spiel dann die superschönen Analysen und Erklärungen von Spielern, woran es denn gelegen hat, dass wieder mal ein Spiel verloren wurde. Wenn es also solche Erkenntnisse gibt, warum setzt man sie beim nächsten Spiel nicht einfach um? Herr Hecking, was sagen Sie dazu?

Kirstin L.: 

Nach einer Hammer Hinrunde war das heute die Krönung einer mega schlechten Rückrunde. Was muss noch geschehen bevor gehandelt wird? Ausreden und schön reden kann man das ganze nicht mehr. Schämt man sich nicht bei den Gehältern uns als Fans so eine Leistung zu Präsentieren? Das ist nur noch Arbeitsverweigerung in meinen Augen. Wird hier jetzt wieder mit dieser Spielweise der Trainer abgesägt? Das hatten wir doch schon! Was ist das denn für eine Einstellung von Hazard?

Daniel S.: 

Ich bin kein „Hecking raus“ – Brüller. Trotzdem sehe ich die Entwicklung kritisch. Herr Hecking hat uns eine hervorragende Hinrunde beschert. Aber genauso einen grandiosen Absturz in der Rückrunde bisher. Dieses Jahr kann man es nicht auf die Verletzten schieben. Ich denke schon das da ein frischer Wind rein muss. Eberls Wunsch nach Konstanz ist verständlich aber dabei darf man nicht die Tatsachen übersehen.
Und Hecking ist über seinem Zenit. Das muss man klar sehen. Bevor alles wieder in Trümmern liegt muss gehandelt werden! 

Andreas B.:

Die Mannschaft ist eigentlich sehr gut, könnte sogar noch besser sein wenn es dem Trainer gelinge das aus der Mannschaft rauszukitzeln. Kann er aber nicht. War noch nie ein Freund von Hecking. Der kann nur glänzen wenn die Mannschaft eh gut da steht. Aber in der jetzigen Situation sehe ich nur Ratlosigkeit und Unvermögen des Trainers die Truppe zu führen. Der Verein hatte die letzten Jahre schon oft die Möglichkeit sich oben zu etablieren, scheiterten letztlich an dem Trainer oder an der Personalpolitik.  Denk mal die internationalen Plätze werden sie mit dieser Leistung nicht schaffen. Die Voraussetzungen mit so einem Stadion und dem ganzen drumherum sind eigentlich optimal. 

Klaus H.: 

Wenn man einen Plea auf links verheizt, muss man sich nicht wundern, dass es mit dem Tore schießen nicht mehr klappt, ein Hazard auf rechts der von Spiel zu Spiel unzufriedener wird und ein Wendt auf links hinten (allein) der bei jedem Konter überlaufen wird. Das liegt an der Ein- und Aufstellung unseres Trainers. Wenn man nach Düsseldorf fährt, sollte man eigentlich wissen, daß dort eine Mannschaft wartet, die auf Konterfussball ausgelegt ist. Der Verlauf des Spiels ist doch in der Art und Weise keine Überraschung. Es ist das Resultat, wie ein Trainer, der sich schon als Nationaltrainer sieht, Fussball spielen lässt. Letztes Jahr waren die vielen Verletzten die Ausrede für Blutleeren Fussball und jetzt? Charaktereinstellung der Spieler? In Manchester dümpelte auch nur eine Mannschaft rum, bis ein Trainet AUS DER SELBEN MANNSCHAFT, ein Team formte. ICH erkenne kein homogenes Team, ICH erkenne keine Weiterentwicklung unter Hecking! Ich erkenne spielerische und taktische Armut. Traurig aber wahr! Ich wünsche JEDEM Gladbachfan mal eine Saison, wo man mal wieder stolz ist Fan zu sein und das auch, wenn man mal ein Spiel verliert!